Die "Fahrt ins Blaue" 2014!

Wo geht es hin?    
Wer wird alles dabei sein?
Was werden wir erleben?    
Was werden wir kennenlernen?

 

 

Hier kommt die Auflösung:

Burg, Bad Belzig und Bonsai

 Wie schon in den letzten Jahren hatten es sich Elke und Dietmar nicht nehmen lassen, im Veranstaltungskalender des Renault-Clubs auf die traditionelle Organisation und damit Terminvergabe für die „Fahrt ins Blaue“ zu bestehen. Und so hatte bis zum 17.05. morgens 08:00 Uhr niemand einen blassen Dunst, in welche Himmelrichtung es uns in diesem Jahr auf der ersten Etappe zum unbekannten Ziel verschlagen würde. Voller Spannung hofften alle auf den Moment der Preisgabe des ersten Etappenziels nach den nun auch zur Tradition gewordenen Fettschnittchen.

 




Endlich war es so weit. Mit bequemen Schuhen, Jäckchen und etwas Proviant setzten sich 11 Renault-Fahrzeuge mit 31 Clubmitgliedern dann auf der B 107 und B 100 über Radis, Eutzsch und Wittenberg in Bewegung. Nach kurzer Sammlung führte uns der Weg (oder auch Straße) weiter über die Ortschaften Dobin und Nudersdorf in Richtung Raben bis zum  Ort Bad Belzig.

 

 

   

Auf der Burg ging es dann bei einer Tasse Kaffee ans Kräftesammeln, um für die nächste Etappe fit zu sein.

Ohne viel Zeitverzug sah die Routenplanung vor, von Bad Belzig mit den Teilzielen Brück, Beelitz und Michendorf uns dem Schloss Caputh zu nähern. Doch vor der Besichtigung ging es noch einmal an das Eingemachte.

   



 

 

 

 

 

 

 

Gestärkt setzte sich die Truppe nun in Bewegung. Neben den vielen, zahlreichen Wand - und Deckengemälden hinterließ wohl auch der mit ca. 7500 holländischen Fayencefliesen verkleidete Fliesensaal einen besonderen Eindruck, auch wenn es sich hierbei "nur" um eine Kopie des Fliesensaals im Schloss Oranienbaum handeln sollte. 

 

 

 

   

Ob das wohl auch für uns ein Ort der Fröhlichkeit gewesen wäre. Schließlich nutzte Friedrich Wilhelm 1. das Schloss zu gelegentlichen Jagdaufenthalten. Noch schnell ein Gruppenfoto auf der Treppe und schon gab es das nächste Ziel.

 

 

 

 

   

Nun jedoch zu Fuß und nur wenige hunderte Meter lud das "Restaurant und Pension Wolff" zum Mittagessen ein. 

Mit einem beruhigendem Gefühl im Bauch brachten Dietmar und Elke im Anschluss das letzte Etappenziel an den Mann (oder Frau?).

 

Von Caputh aus steuerten wir nun Ferch an. Der Japanische Bonsaigarten war die Schlussetappe.



Von der Straße aus auch nicht im Geringsten zu ahnen, verbarg diese Anlage wunderschöne und mit Sicherheit nicht als Schnäppchen zu bezeichnende Gewüchse, die wegen ihrer Schönheit -trotz des hohen Alters, liebe Leser!!!- nur Bewunderung und Staunen produzierten.

Das liebevoll angelegte Terrain lud zum entspannenden Schlendern und Genießen ein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   

 

 

 

 

 

Mit ein paar "Schüssen" auf die beeindruckende Pflanzenwelt dieses Gartens sollte diese Fahrt ins Blaue seine Ausklang finden.










Für die Organisation der Fahrt ins Blaue 2014 der Elke und dem Dietmar wieder einen herzlichen Dank!


 

 

Weitere Bilder zu diesem Event  


 


 

 

   

 

 

   


 

Die Blaue Fahrt 2014 ist nun Geschichte.

Die Etappen der Fahrt: PDF-Datei

 

© Dietmar Anders 10/2014